<

Dörfer

Ameland

Bei einem Spaziergang durch die gepflasterten Straßen von Hollum, Ballum, Nes und Buren können Sie die riesigen Häuser der Walfangkapitäne sehen, und damit die Geschichte der Insel von Hunderten von Jahren. Es ist genau diese Geschichte, welche Ameland seinen Charakter gibt. Zahlreiche alte Gebäude bestimmen das Gesicht dieser Dörfer. Diese historische Ambiente ist sehr einladend. Wörtlich und im übertragenen Sinne. Ameland bietet auch eine vortreffliche Küche. So bieten die vielen Restaurants und Cafés frisch gefangenen Fisch und Inselspezialitäten an.

Nes

Ameland

Die Fähre legt in Nes an. Nes ist ein gemütliches Dorf mit einer weiten Auswahl an Geschäften. In der Hochsaison findet beinahe jede Woche ein Markt statt. Im Dorf finden Sie wunderschön restaurierte Häuser von Kapitänen. Nes ist das verkehrsreichste Dorf von Ameland mit vielen Geschäften, Restaurants und Cafés mit Terrassen. Wenn Sie gerne viele Leute um sich haben und das Nachtleben mögen, dann ist dies der Ort, wo Sie ein Hotel buchen sollten. Nes ist etwa 10 bis 15 Minuten vom Strand entfernt.

Ameland

Dem Dorf ist es zum größten Teil gelungen, dessen anmutigen Charakter zu behalten. Cafes, Restaurants, Hotels und Boutiquen sehen durchaus harmonisch aus zwischen jahrhundertealten Kommandeurhäusern sowie vor dem Hintergrund des restaurierten Kirchenplatzes, auf dem sich der Besucher (wenn auch nur noch außerhalb der Hauptsaison) um ein Jahrhundert zurück versetzt fühlen kann. Im Sommer ist Nes hingegen, gut besucht und lebhaft; die Touristen schlendern die ganze Nacht hindurch durch die Straße Van Heeckerenstraat - quasi die Ausgehstraße von Nes. Wenn Sie sich in aller Ruhe auf irgendeiner Terrasse werden niederlassen oder einen Bissen in einem Restaurant zu sich werden nehmen wollen, dann werden Sie nach entsprechenden Möglichkeiten in bzw. um die Van Heeckerenstraat herum suchen müssen.

Hollum

Ameland

Das Dorf Hollum ist das größte Dorf auf Ameland. Hollum ist ein Dorf fast ganz unter Denkmalschutz. Die vielen Häuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind ein gutes Zeichen vom Wohlstand in Ameland während dieser Zeit. Im Sorgdrager Museum in Hollum erfahren Sie alles über die Geschichte der Insel. Es werden auch kulturelle und historische Spaziergänge durch das Dorf organisiert.

Ameland

Dieses größte und das am westlichsten gelegene Dorf konkurriert mit dem benachbarten Ballum um den Titel des schönsten Dorfes der Insel. Der allgemeine Umriss des Dorfes wird durch eine Niederländisch-reformierte Kirche bestimmt, die sowohl von hübschen Häusern umrungen ist, die ihrerseits viel Grüne um sich herum haben, als auch von altmodisch gepflasterten Wegen. Das alte Eschendorf (‘esdorp’ - niederländische Bezeichnung für eine Art von auf Sandboden gebauten Dörfern) Hollum auf Ameland ist eine entspannte Mischung von rustikaler Ruhe einerseits und von sommerlicher Lebhaftigkeit andererseits. Die Kommandeurhäuser mit charakteristischer doppelter Leiste an der Fassade sind jahrhundertealt. Irgendwann machten männliche Bewohner diese Türen hinter sich dicht, um weit weg von ihrem Zuhause auf Walfang zu gehen. Es ist angenehm durch das schöne grüne Dorf, wo Straßen und Häuser teilweise ziemlich chaotisch verteilt sind, mal herumzuschlendern.

Ameland

Hollum ist neben Nes der belebteste Ort von Ameland. Auch die örtlichen Cafes und Restaurants werden gut besucht. Dennoch herrscht hier die Atmosphäre von früheren Zeiten. Die schönsten Straßen des Dorfes sind die von Bäumen umsäumten Oosterlaan und Burenlaan, auf denen viele aus dem 17. und 18. Jahrhundert stamme Kommandeurhäuser stehen. Im Wald zum Nordwesten Hollums steht das Wahrzeichen des Dorfes und der Insel - der rotweiß gestreifte Leuchtturm, der von jedem Ort auf der Insel zu sehen ist, und als der schönste Leuchtturm auf den Inseln gilt.

Leuchtturm Bornrif

Ameland

Der rotweiße, aus Gießeisen gemachte Leuchtturm Bornif (1880) ist prächtig, und oben auf dem Turm ist es zweifelsohne noch prächtiger. Es sind genau 236 Schritte, die Sie über 14 Stockwerke nach oben auf die Höhe von gut 50 Metern bringen. Das Licht des Leuchtturms ist außerordentlich grell: es hat eine Reichweite von bis zu 100 km. Der Leuchtturm kann von Anfang Juli bis Ende August besichtigt werden.

Ballum

Ballum liegt ruhig und ist das kleinste Dorf von Ameland. Hier können Sie ein ‘Nobeltje’ trinken. Dieser Likör ist charakteristisch für Ballum. Es ist eher ruhig und gemütlich als belebt und touristisch. In der von alten Bäumen umsäumten Hauptstraße Van Camminghastraat sind die beiden Kirchen des Dorfes und der schöne, durch drei Wege und hohe Ulmen umgebener Patz zu finden.
Die Straße ist benannt nach den Herren von Ameland. Die Van Camminghas herrschten (1425-1681) über die Insel auf eine rigorose Art und Weise, aber sie haben Ameland viel großen Ruhm verschafft. Ballum war damals der wichtigste Ort der Insel. An der Stelle von dem in 1829 abgerissenen Schloss von Van Camminghas steht jetzt das Gemeindehaus mit einer darin unterbrachten und der Burg gewidmeten Exposition. Alte Kommandeurhäuser - viele von denen unter Denkmalschutz stehen - sowie mit Pflasterklinker gepflasterte Wege sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Es gibt hier einen kleinen Flughafen, wo Sie im Sommer einen Flug über die Insel machen können.

Buren

Buren ist ein Dorf, wo ursprünglich nur Bauern und Strandgutsammler lebten. Es gibt kleine Geschäfte, Restaurants und einen Supermarkt. In Buren finden Sie auch das Agrar- und Juttersmuseum mit einer wunderbaren Sammlung von gestrandeten Objekten. Darüber hinaus haben Sie via Buren Zugang zum Naturgebiet ‘Het Oerd’. Während der Brutzeit gibt es Ausflüge in die Möwenkolonie.

Das relativ junge Dorf Buren kann, was Charme und Schönheit anbetrifft, mit den anderen drei Dörfern auf Ameland nicht konkurrieren. Von jeher dominieren in Buren Bauernhöfe, viele von denen inzwischen in Ferienhäuser oder Gruppenunterkünfte umgebaut wurden. Obwohl ein großer Anteil von Touristen in den unmittelbar in und um Buren herum verstreuten Unterkünften verbleibt, sind hiesige Einkaufsmöglichkeiten und das Angebot an Unterkünften eher als knapp zu bezeichnen, was natürlich auf die Nähe (1 km) vom deutlich belebterem Dorf namens Nes zurückzuführen ist. Das Dorfsleben spielt sich hauptsächlich in den Straßen Hoofdweg und Strandweg ab. Dort befinden sich Restaurants, Snackbars, ein Hotel und ein Supermarkt.